Heute machen wir blau!

Hunde haben Spaß am Spazierengehen. Sie sind gern draußen.

Sie freuen sich und können es kaum abwarten. Wenn Mensch die Leine holt, sich Schuhe und Jacke anzieht, stehen sie da. Sie wedeln, winseln und drängeln sich vor. Sie stupsen an, hecheln und stampfen auf. Dann gibt es kein halten mehr. Ausgeschlafen ziehen sie nach draußen. Das Abenteuer kann beginnen. 

Schlafende Hunde soll man nicht wecken 

Bei uns ist das komplett anders. Unsere Hunde befinden sich grundsätzlich im Tiefschlaf und schnarchen lautstark, wenn wir loswollen. Wir sind komplett angekleidet und stehen an der Haustür mit der Leine in der Hand. Der Beagle reagiert auf überhaupt nichts. Die Augen-Luken bleiben geschlossen. Noch nicht einmal ein kleines Zucken der Ohren ist zu beobachten. Sein Leib hebt und senkt sich gleichmäßig und er schläft einfach weiter. Amy ist da schon etwas kecker. Zumindest schaut sie kurz auf, hebt sogar den Kopf, um sich dann gleich wieder tot zu stellen.

Die beiden sind durch den Gassi-Service und die Pensionshunde so ausgelastet, dass sie den Rest der Zeit komplett verschlafen. Dummy-Training? Fehlanzeige! Spurensuche? Auch das noch. Sie möchten einfach ihre Ruhe haben. Ich kann`s ja auch verstehen. Sie sind den ganzen Tag mit auf Tour, obwohl sie den ein oder anderen Spaziergang im Auto verschlafen.

      

Unsere Hunde sind bestimmt nicht faul aber so ein Hundealltag als Gassigänger kann ganz schön anstrengend sein. Kein Wunder, dass sie irgendwann hundemüde sind und einschlafen. Sie schlafen auf der Stelle, an den unmöglichsten Orten und in den unmöglichsten Positionen. Sie sind total relaxed, gemütlich und chillig.

Im Haus merken wir die beiden überhaupt nicht. Sie liegen stundenlang in ihrem Körbchen, schlafen und dösen. Die orthopädischen Hundebetten sind natürlich auch super bequem.

Verlassen wir das Haus ohne sie, meinen wir ein kurzes erleichtertes Schnaufen zu vernehmen, sobald wir hinter der Haustür stehen. Kommen wir zurück, bekommen wir ein kurzes Schwanzwedeln zu sehen. Sonst nix.

Entspannt und glücklich

Eigentlich ist das total angenehm. Beide sind entspannt, zufrieden und glücklich. Wir sind das auch. Das heißt ja auch nicht, dass sie 24 Stunden Pause machen. Draußen sind sie bewegungsfreudig und für alle Schandtaten bereit. Sie sind einfach supertolle Begleithunde. Wir können sie überall mitnehmen und sind noch nie unangenehm aufgefallen. In Restaurants legen sie sich brav hin und schlafen. Der Beagle muss allerdings gesichert werden, damit er nicht den Weg in die Küche oder hinter die Theke nimmt. Fahrten mit dem Auto sind kein Problem. Im Hotelzimmer oder Ferienwohnung legen sie sich ohne Murren auf ihre Decken und schnarchen. Wir können stets unbesorgt ausgehen und sie mit ruhigem Gewissen zurücklassen.

      

Sie haben jeden Tag 2 – 3 Stunden Auslauf, Spiel und Spaß. Das reicht vollkommen aus. Mehr fordern sie auch nicht ein. Manchmal reduziert sich das auch auf eine halbe Stunde Bewegung am Tag. Auch das reicht aus. Wir und vor allem die beiden Hunde sind flexibel und das ist gut so.

Ich wünsche allen Hunden dieser Welt (und natürlich auch den Menschen;)) so ein ausgeglichenes Leben. Menschen, die sich kümmern, es aber auch nicht übertreiben.

In diesem Sinne ein wunderschönes Wochenende

Marion Lindhof

www.hunde-freude.de